19% aller auf BitMEX gespeicherten Bitcoins nach den CFTC-Gebühren eingezogen

  • Home
  • 19% aller auf BitMEX gespeicherten Bitcoins nach den CFTC-Gebühren eingezogen

19% aller auf BitMEX gespeicherten Bitcoins nach den CFTC-Gebühren eingezogen

  • 2. Oktober 2020
  • By Admin: admin
  • Comments: 00

Nach den umstrittenen Entwicklungen gestern haben Krypto-Währungshändler BTC im Wert von über 336 Millionen Dollar von der Derivatebörse BitMEX abgezogen.

Jüngste Daten zeigten, dass Kryptowährungshändler in den ersten Stunden nach den gestrigen Entwicklungen die erste Partie von 23.200 BTC (im Wert von über 240 Millionen Dollar) von BitMEX abgezogen haben.

Diese beträchtliche Menge stellte etwa 13% aller Bitcoins dar, die an der beliebten Bitcoin-Derivatebörse gehalten wurden.

Die Daten von Glassnode deuten darauf hin, dass dies der „größte stündliche BTC-Abfluss von BitMEX“ ist, seit das Unternehmen den Überblick behält.
Die Rückzüge beschleunigten sich in den folgenden Stunden. Der Gesamtbetrag stieg in drei Chargen auf 32.200 BTC (oder 19% aller an der Börse gelagerten Bitcoins). Glassnode aktualisierte, dass die letzten Abhebungen von 6.000 Bitcoins (63 Millionen Dollar) vor wenigen Minuten stattfanden.

Das könnte Ihnen auch gefallen:
BitMEX als Antwort auf die CFTC: Wir werden den normalen Betrieb fortsetzen, die Mittel sind sicher

Bitcoin stürzt um 400 Dollar, da die CFTC BitMEX-Besitzern den illegalen Betrieb einer Krypto-Börse in Rechnung stellt

Bitmünze aus dem Weltraum: BitMEX installiert BTC-Satelliten-Knoten von Blockstream
Die signifikanten Rückzüge sind eine direkte Folge der wichtigen Nachrichten, die gestern ausgebrochen sind. Die US-amerikanische Commodity and Futures Trading Commission beschuldigte die Eigentümer von BitMEX, namentlich Arthur Hayes, Benjamin Delo, Samuel Reed und Gregory Dwyer, die Krypto-Währungsderivate-Plattform illegal betrieben zu haben und Verstöße gegen die Geldwäschebestimmungen begangen zu haben.

Die amtierende US-Staatsanwältin für den Bezirk New York, Audrey Strauss, erhob ebenfalls Anklage gegen Hayes, Delo, Reed und Dwyer wegen Verletzung des Gesetzes über das Bankgeheimnis und der Verschwörung zur Verletzung desselben Gesetzes.

BitMEX gab eine offizielle Antwort heraus, in der die Börse „der schwerfälligen Entscheidung der US-Regierung, diese Anklage zu erheben, entschieden widersprach“. Das Unternehmen beabsichtigt auch, „die Anschuldigungen energisch zu verteidigen“.

Trotz der Antwort von BitMEX spürte das Krypto-Währungsfeld die negativen Auswirkungen fast sofort, und die Preise stürzten ab.

Auch die Kryptowährungsgemeinschaft reagierte auf den gesamten Fall kontrovers. Einige behaupteten, es sei schlecht für die Branche, während andere glaubten, dass es langfristig positive Auswirkungen haben könnte.